Herzlich Willkommen auf der Homepage

der Heimatfreunde Neuenhaus

     
 

 

November

Las ’t regen, dat al de Wege blank,
snij’n, hageln, stüürs geern biester Weer,
las Störme hulen ürenlang,
smits griese Döök up Land en Meer

en unverschillig dwings to Flucht
völ welke Blaar, gel, rååd en bruun.
Wind wääid se döör de küüle Lucht
wied ower Stråten, Wal en Tuun.

De Sün las schienen nu en dan,
see is upstund lük löi en gap,
fang smons nich met eer Arbäid an,
lig lange in de Feer’n en slap.

De düüstern Dage maksdu hååst to Nacht,
swatte Wolken jags met starke Hand.
November, du wis dien Macht en Kracht,
gees drock döör ’t kaule Newelland

De düüstern Dage maksdu hååst to Nacht,
swatte Wolken jags met starke Hand.

Heinrich Kuiper

 
 

 

 
 

Neuenhaus Dinkel, Vechte, Lee

 

Dinkel

Der Fluss Dinkel ist ein 89 km langer Fluss, der von  Deutschland  in die  Niederlande  und dann wieder nach Deutschland fließt.

Die Dinkel entspringt in  Nordrhein-Westfalen  im westlichen  Münsterland  im  Kreis Coesfeld  zwischen  Ahaus  und  Coesfeld  in der Gemeinde  Rosendahl . Dort liegt ihre Quelle im Ortsteil Holtwick, 2 km südlich der Dorfmitte.

Aus rund 80 m Höhe fließt sie von dort aus zuerst westsüdwestlich in Richtung  Gescher – wo sie für etwa 3 km die Gemeindegrenze von Rosendahl bildet – sowie zur  A 31  und dann parallel zu dieser in nördlicher Richtung nach  Legden und  Heek. Nach Unterqueren der Bundesautobahn erreicht sie etwas weiter nordwestlich  Gronau . Im Gronauer Stadtgebiet wurde sie vor allem für die Zwecke der örtlichen Textilbetriebe mehrfach  begradigt . Hinter Gronau passiert die Dinkel die deutsch-niederländische Grenze, fließt unbegradigt durch eine reizende Landschaft im Gebiet der Gemeinden  Losser und  Denekamp und gelangt nordöstlich von  Ootmarsum wieder auf deutsches Gebiet, in die  Niedergrafschaft Bentheim  in  Niedersachsen . Am nördlichen Stadtrand von  Neuenhaus  mündet sie in die Vechte.

 

Lee

Die Lee, in einem Teilgebiet Kleine Lee genannt, ist ein  Fließgewässer  in der  Grafschaft Bentheim . Die Lee hat keine eigentliche Quelle, sondern entsteht in der  Engdener Wüste (Gemeinde  Engden) als Zusammenfluss mehrerer Entwässerungsgräben. Sie ist bis zu ihrer Mündung in die  Vechte  in  Hoogstede  22 Kilometer lang.

„Lee“ war in früheren Zeiten die allgemeine Bezeichnung für ein langsam fließendes Gewässer. Das Gefälle der Lee beträgt auf der ganzen Länge nur 14 Meter.

 

Vechte

Die Vechte (in den  Niederlanden  Vecht beziehungsweise Overijsselse Vecht) ist ein 182 Kilometer langer, von der  Münsterländer Tieflandsbucht  über die Sandniederung um  Nordhorn  zum  IJsselmeer in den Niederlanden verlaufender Fluss, der zum Stromgebiet des  Rheins  gerechnet wird.

Die Vechte entspringt am Ortsrand von  Darfeld (Gemeinde  Rosendahl ) im westlichen  Münsterland  in einer kleinen  Karstquelle  am Nordfuß der  Baumberge . Nach etwa vier Kilometern strömt der Darfelder Vechte von rechts der um rund die Hälfte größere Rockelsche Mühlenbach zu. Laut einem verwaltungsgerichtlichen Feststellungsbeschluss aus dem Jahre 1962 wird der nach weiteren zweieinhalb Kilometern erfolgende Zusammenfluss mit dem deutlich weniger Wasser als die Vechte führenden Burloer Bach in  Eggerode (Gemeinde  Schöppingen) als eigentlicher Beginn („Entstehung“) der Vechte bezeichnet.

Die Vechte fließt westlich an Schöppingen vorbei und durchfließt  Metelen. In  Welbergen mündet von rechts der Gauxbach, und die Vechte wendet sich in nordöstliche Richtung bis  Wettringen . Zusammen mit der wenig später einmündenden, mindestens ebenbürtigen  Steinfurter Aa durchbricht sie hier die 20 bis 40 Meter ansteigenden  saaleeiszeitlichen   Endmoränen  der  Rheiner Höhen  und erreicht kurz danach  Niedersachsen . Bei  Schüttorf begrenzt ihre Niederung den westlich ansteigenden  Bentheimer Höhenrücken, einen  Sandsteinzug  in Fortsetzung des  Teutoburger Waldes . Durch teils moorige Sandebenen gelangt sie nach  Nordhorn  und nach  Neuenhaus , wo ihr als größter deutscher Nebenfluss die  Dinkel  zufließt. Einige Kilometer weiter nordwestlich passiert sie nahe der Einmündung der  Lee   Hoogstede, danach  Ringe  und  Emlichheim. Hier wendet sich die Vechte nach Westen. Sie hat hier bereits eine Wasserführung von 18 m³/s erreicht und bis zur Staatsgrenze ein Gefälle von 96 Höhenmetern überwunden.

Nachdem der Fluss in  Laar  auf einer Höhe von neun Meter über dem Meer die deutsch-niederländische Grenze gequert hat, heißt er Overijsselse Vecht und fließt in südwestlicher und westlicher Richtung über  Hardenberg  und  Ommen  nach  Dalfsen. Unterhalb von Ommen fließt ihr von links als größter Nebenfluss die  Regge zu, die mehr als acht Kubikmeter pro Sekunde Wasser führt. Nordöstlich von  Zwolle schwenkt der Fluss auf die nördliche Fließrichtung des von Zwolle herkommenden  Zwarte Water ein. Dieser breite Wasserlauf behält danach seinen Namen bei, ist aber eigentlich ein Nebenfluss der wesentlich größeren Vechte.

 
     
 

Liebe Mitglieder

das Thema Corona und Covid-19 nehmen wir weiterhin sehr ernst. Da uns die Gesundheit unserer Mitglieder am Herzen liegt haben wir eine große Bitte, haltet euch an die vorgeschriebenen Maßnahmen unserer Regierung, Abstand halten, Masken tragen und Kontakte mit mehreren Personen meiden. Nur dann können wir unseren Beitrag leisten, das weniger Menschen angesteckt und am Coronavirus sterben.

Über unsere Internetseite und der GN halten wir euch auf dem laufenden
Achtet auf Euch, seid behütet und bleibt gesund.

 
     
 

Corona-Impfstoff rückt näher

Das ist der Stand der Impfstoff-Entwicklung

Die wichtigsten Fragen und Antworten.

 

Wann wird ein Impfstoff zur Verfügung stehen?

Das hängt vom Verlauf der aktuellen Impfstudien und Zulassungsverfahren ab. Alle Prüfungen und Bewertungen eines Coronavirus-Impfstoffs werden mit der gleichen Sorgfalt wie bei anderen Impfstoffen erfolgen. Aktuell gibt es einige aussichtsreiche Impfstoff-Projekte in der letzten Testphase – darunter die Kooperation des deutschen Unternehmens  BioNTech und dem Pfizer-Konzern. Da sich derzeit verschiedene Impfstoffkandidaten in der letzten Prüfphase befinden, ist gut möglich, dass nach und nach mehrere Impfstoffe zugelassen werden. Die Zulassung eines Impfstoffs heißt aber noch nicht, dass dieser sofort für die gesamte Bevölkerung zur Verfügung stehen wird. Er muss noch in ausreichender Menge produziert und verteilt werden. Daher bedarf es anfangs einer Priorisierung, welche Personengruppe vorrangig geimpft werden.  

 

Wie sicher wird die Impfung sein?

In Deutschland wird ein Impfstoff nur dann zugelassen, wenn er alle drei Phasen des klinischen Studienprogramms erfolgreich bestanden hat. Diese nationalen und internationalen Qualitätsstandards gelten wie bei allen anderen Impfstoff-Entwicklungen auch bei der Zulassung einer Coronavirus-Impfung. Nach der Marktzulassung wird die Impfstoff-Anwendung weiter eng überwacht und bewertet, um auch sehr seltene Nebenwirkungen zu erfassen. 

Auch wenn die Impfstoffentwicklung dieses Mal deutlich schneller gelingen kann als bisher, geht damit kein Herabsenken der Standards für die Zulassung einher. Die Beschleunigung der Impfstoffentwicklung ist zum einen damit zu erklären, dass für sie viel Geld investiert wird und damit Studien ohne Zeitverzögerung im großen Stil durchgeführt werden können. Zum anderen überwachen und prüfen die Zulassungsbehörden die Impfstoffentwicklung so schnell es geht. Durch diese Priorisierung können die forschenden Firmen und Labore Zeit sparen und schneller von einer Prüfphase in die nächste gehen.  

 

Wie soll der Impfstoff verteilt werden?

Bis ausreichend Impfdosen für alle zur Verfügung stehen, wird es auch nach Zulassung eines oder mehrerer Impfstoffe Zeit brauchen. Wie viel Zeit, kann derzeit keiner sagen, da wir nicht wissen, wann welcher Impfstoff zugelassen wird. Eine gestaffelte Verteilung ist daher wahrscheinlich. Wie diese, national und international, aussehen wird, ist noch nicht abschließend geklärt.

Die  Ständige Impfkommission  beim Robert Koch-Institut (STIKO) hat gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Ethikrats und der Leopoldina ein  Konzept entwickelt , in welcher Reihenfolge in Deutschland geimpft werden soll. Grundsätzlich gilt: Besonders gefährdete Gruppen - Risikogruppen und das medizinische Personal - sollen zu denen gehören, die zuerst geimpft werden. 

Die Verteilung des Impfstoffes soll in einer ersten Phase zentral erfolgen. Dazu werden regionale Impfzentren aufgebaut. Wenn ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, sollen dann wieder – wie bei allen anderen Impfstoffen  die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte impfen.

KOMMENTAR Danke GN

Endlich Hoffnung!

Es ist der ersehnte Silberstreif am Horizont: Womöglich noch vor Jahresende könnten erste hochwirksame Corona-Impfstoffe zugelassen werden. Noch nicht für alle. Aber beim entscheidenden Schutz der besonders Gefährdeten wären große Fortschritte möglich, und das in absehbarer Zukunft.

Damit die geweckten Erwartungen erfüllbar sind, muss die Politik zweierlei leisten. Die schnellstmögliche Beschaffung und Verteilung an diejenigen, die als Erste geimpft werden müssten, scheint auf gutem Weg.

Impfzentren und mobile Impfteams werden aufgebaut. Das wird auch ein personeller Kraftakt, für den alle Ressourcen – auch Freiwillige – mobilisiert werden sollten.

Zweitens braucht es die gesellschaftliche Akzeptanz, und zwar in doppelter Hinsicht. Theoretisch könnte man dank der rettenden Spritze sorglos in den Urlaub fliegen. Darauf in den kommenden Monaten zu verzichten, weil andere vorher dran sind, erfordert viel Solidarität.

Um dem Virus dauerhaft den Schrecken zu nehmen, müsste sich schließlich aber fast die ganze Gesellschaft impfen lassen. Viele haben davor Angst. Viele meinen, das sei unnötig, weil sie Corona für ungefährlich halten. Um sie zu überzeugen, braucht es mehr als gute Argumente. Nur wer den Impfgegnern mit Respekt begegnet, hat eine Chance, sie zum Mitmachen zu bewegen.

autor@gn-online.de

Von Tobias Schmidt

 
     
     
 

Betten für Coronafälle werden knapp

Euregio-Klinik stockt Kapazitäten auf / Verlegungen ins Emsland werden vorbereitet

„Alle müssen jetzt den Ernst der Lage erkennen“

Landrat Uwe Fietzek appelliert: Kontakte auch zu Angehörigen auf das Mindestmaß beschränken
Von Rolf Masselink

 

CORONAZAHLEN STEIGEN DRAMATISCH

Die Nordhorner Euregio-Klinik bereitet sich auf erhöhte Patientenzahlen vor. Der Landrat rechtfertigt Einschränkungen und appelliert an alle Generationen, Verantwortung zu zeigen. Komplett zu lesen in unserer GN

komlett zu lesen in unserer GN

 
     
 

 

CORONAZAHLEN STEIGEN DRAMATISCH

Die Nordhorner Euregio-Klinik bereitet sich auf erhöhte Patientenzahlen vor. Der Landrat rechtfertigt Einschränkungen und appelliert an alle Generationen, Verantwortung zu zeigen.

 

GN 25.11.2020

Landkreis meldet am Dienstag weiteren Corona-Todesfall

GRAFSCHAFT Es gibt in der Grafschaft einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Das berichtete die Kreisverwaltung am Dienstag. Die Zahl der Todesfälle steigt somit auf 33. Des Weiteren meldet das Kreishaus zwei weitere Covid- 19-Infektionen. In Quarantäne befinden sich derzeit 1086 Grafschafter. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert nach Angaben des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes beträgt 110,8. Seit Beginn der Pandemie haben sich 1433 Grafschafter mit dem Coronavirus infiziert. 1124 Menschen gelten als wieder genesen.

Die 276 aktuellen Fälle teilen sich wie folgt auf, in Klammern die Veränderung zum Vortag:

 BadBentheim: 29 Fälle (0)

 Emlichheim: 13 Fälle (0)

 Uelsen: 17 Fälle (-1)

 Neuenhaus: 20 Fälle (0)

 Wietmarschen: 28 Fälle (0)

 Nordhorn: 147 Fälle (0)

 Schüttorf: 22 Fälle (0).

 

Einfach Online-ID @3993 im Suchfeld eingeben. Aktueller Stand Coronavirus

Erschreckende, wieder steigende Zahlen
Achtet bitte auf euch, seid behütet

 

25.11. Infektionen 1.433 Tote 33
24.11. Infektionen 1.431 Tote 32
21.11. Infektionen 1.375 Tote 32
20.11. Infektionen 1.330 Tote 30
16.11. Infektionen 1.280 Tote 26

31.10. Infektionen 900 Tote 21
17.10. Infektionen 517 Tote 18
01.10. Infektionen 310 Tote 18
15.09. Infektionen 288 Tote 18
01.09. Infektionen 282 Tote 18
14.08. Infektionen 269 Tote 18
14.04. Grafschaft Bentheim Infektionen 181 Tote 9

Stand 24.11. 4.00 Uhr RKI

25.11. Infektionen 65.708 Tote 1.052
24.11. Infektionen 64.504 Tote 1.022
23.11. Infektionen 63.305 Tote 1.010
22.11. Infektionen 62.553 Tote 1.004
21.11. Infektionen 61.621 Tote 985
20.11. Infektionen 59.968 Tote 970
16.11. Infektionen 55.433 Tote 904
31.10. Infektionen 35.942 Tote 748
01.10. Infektionen 20.417 Tote 687
15.09. Infektionen 18.023 Tote 667
01.09. Infektionen 16.763 Tote 662
14.08. Infektionen 15.318 Tote 656
14.04. Infektionen 7.885 Tote 211
01.04. Niedersachsen Infektionen 4.348 Tote 43

 

 

25.11. Infektionen 965.229 Tote 14.832
24.11. Infektionen 946.822 Tote 14.460
23.11. Infektionen 932.367 Tote 14.159
22.11. Infektionen 927.990 Tote 14.061
21.11. Infektionen 914.181 Tote 13.918
20.11. Infektionen 891.525 Tote 13.662
31.10. Infektionen 527.916 Tote 10.452
17.10. Infektionen 359.802 Tote 9.776
01.10. Infektionen 295.315 Tote 9.509
15.09. Infektionen 263.222 Tote 9.366
01.09. Infektionen 244.802 Tote 9.303
14.08. Infektionen 222.557 Tote 9.229
14.04. Infektionen 130.072 Tote 3.194
01.04. Deutschland Infektionen 71.800 Tote 775

 

25.11. Infektionen59.788.879 Tote 1.409.974
24.11. Infektionen 59.174.990 Tote 1.396.738
23.11. Infektionen 58.569.934 Tote 1.386.998
22.11. Infektionen 58.142.501 Tote 1.380.777
21.11. Infektionen 57.563.897 Tote 1.372,515
20.11. Infektionen 56.894.628 Tote 1.360.674
16.11. Infektionen 54.484.292 Tote 1.319.472
31.10. Infektionen 45.591.657 Tote 1,189.254
17.10. Infektionen 39.436.255 Tote 1.106.470
01.10. Infektionen 34.066.395 Tote 1.016.189
30.09. Infektionen 33.716.818 Tote 1.009.718
15.09. Infektionen 29.262.004 Tote 928.573
14.08. Infektionen 20.385.592 Tote 744.413
14.04. Infektionen 1.886.175 Tote 119.766
01.04. Weltweit Infektionen 860.000 Tote 42.341

 

25.11. Infektionen 16.538.502 Tote 379.502
24.11. Infektionen 16.290.403 Tote 372.796
23.11. Infektionen 16.091.549 Tote 368.321
22.11. Infektionen 15.912.906 Tote 364.999
21.11. Infektionen 15.686.964 Tote 360.956
20.11. Infektionen 15.412.111 Tote 355.030
16.11. Infektionen 14.357.838 Tote 336.630
31.10. Infektionen 10.058.666 Tote 273.980
17.10. Infektionen 7.120.348 Tote 247.655
01.10. Infektionen 5.409.637 Tote 231.716
15.09. Infektionen 4.435.298 Tote 220.455
14.08. Infektionen 3.349.683 Tote 213.910
14.04. Infektionen 933.159 Tote 81.341
01.04. Europa Infektionen 465.000 Tote 30.452

 

25.11. Infektionen 254.710 Tote 2.577
24.11. Infektionen 250.333 Tote 2.459
23.11. Infektionen 247.188 Tote 2.388
22.11. Infektionen 241.961 Tote 2.328
21.11. Infektionen 235.351 Tote 2.224
20.11. Infektionen 228.683 Tote 2.116
19.11. Infektionen 221.688 Tote 2.054
18.11. Infektionen 214.597 Tote 1.945
17.11. Infektionen 208.613 Tote 1.887
16.11. Infektionen 203.956 Tote 1.829
12.11. Infektionen 172.380 Tote 1.564
11.11. Infektionen 164.866 Tote 1.499
10.11. Oestereich Infektionen 158.744 Tote 1.454

 

25.11. Infektionen 225.560 Tote 6.500
24.11. Infektionen Keine Angabe
23.11. Infektionen 208.295 Tote 6.406
23.11. Vorzeigeland Schweden ohnen Sanktionen

 

25.11. Infektionen 2.153.815 Tote 50.237
24.11. Infektionen 2.144.660 Tote 49.233
23.11. Infektionen 2.140.208 Tote 48.732
22.11. Infektionen 2.127.051 Tote 48.518
21.11. Infektionen 2.109.170 Tote 48.265
20.11. Infektionen 2.086.288 Tote 47.127
16.11. Infektionen 1.981.827 Tote 44.548
31.10. Infektionen 1.331.984 Tote 36.565
17.10. Infektionen 834.770 Tote 33.303
01.10. Infektionen 563.535 Tote 31.956
01.09. Infektionen 281.025 Tote 30.635
14.08. Infektionen 206.696 Tote 30.388
14.04. Frankreich Infektionen 98.076 Tote 14.967

 

25.11. Infektionen 493.744 Tote 9.035
24.11. Infektionen 489.818 Tote 8.945
23.11. Infektionen 484.648 Tote 8.891
22.11. Infektionen 479.260 Tote 8.870
21.11. Infektionen 473.190 Tote 8.822
20.11. Infektionen 467.257 Tote 8.730
16.11. Infektionen 442.871 Tote 8.486
31.10. Infektionen 341.374 Tote 7.345
17.10. Infektionen 220.052 Tote 6.773
01.10. Infektionen 124.097 Tote 6.419
15.09. Infektionen 83.399 Tote 6.256
01.09. Infektionen 70.667 Tote 6.224
14.08. Infektionen 61.204 Tote 6.165
23.07. Infektionen 52.404 Tote 6.139
23.05. Niederlande Infektionen 45.064 Tote 5.811

 

25.11. Infektionen 12.540.553 Tote 258.793
24.11. Infektionen 12.364.453 Tote 256.538
23.11. Infektionen 12.172.431 Tote 255.598
22.11. Infektionen 12.033.778 Tote 254.718
21.11. Infektionen 11.857.382 Tote 253.291
20.11. Infektionen 11.663.088 Tote 251.412
16.11. Infektionen 10.986.844 Tote 245.159
31.10. Infektionen 8.975.217 Tote 228.783
17.10. Infektionen 8.000.481 Tote 217.916
01.10. Infektionen 7.199.601 Tote 206.592
15.09. Infektionen 6.513.709 Tote 193.944
01.09. Infektionen 5.994.651 Tote 183.134
14.08. Infektionen 5.228.365 Tote 166.917
14.04. Infektionen 581.344 Tote 23.596
01.04. USA Infektionen 189.126 Tote 18.763

 

25.11. Infektionen 1.538.794 Tote 55.838
24.11. Infektionen 1.527.495 Tote 55.230
23.11. Infektionen 1.512.045 Tote 55.024
22.11. Infektionen 1.493.383 Tote 54.626
21.11. Infektionen 1.473.509 Tote 54.286
20.11. Infektionen 1.453.256 Tote 53.775
16.11. Infektionen 1.369.318 Tote 51.934
31.10. Infektionen 989.745 Tote 46.229
29.10. Infektionen 942.275 Tote 45.675
01.10. Infektionen 460.178 Tote 42.202
15.09. Infektionen 371.125 Tote 41.637
01.09. Infektionen 335.873 Tote 41.501
14.08. Infektionen 313.798 Tote 46.706
23.05. Großbritanien Infektionen 257.154 Tote 36.675

 

25.11. Infektionen 1.455.022 Tote 51.306
24.11. Infektionen 1.431.797 Tote 40.453
23.11. Infektionen 1.408.868 Tote 49.823
22.11. Infektionen 1.380.531 Tote 49.261
21.11. Infektionen 1.345.767 Tote 48.569
20.11. Infektionen 1.308.528 Tote 47.870
16.11. Infektionen 1.178.529 Tote 45.229
31.10. Infektionen 647.674 Tote 38.321

01.10. Infektionen 317.409 Tote 35.918
15.09. Infektionen 288.761 Tote 35.624
01.09. Infektionen 269.214 Tote 35.483
14.04. Infektionen 159.516 Tote 20.465
01.04. Italien Infektionen 105.792 Tote 12.428

25.11. Infektionen 1.594.844 Tote 43.668
24.11. Infektionen 1.582.616 Tote 43.131
23.11. Infektionen 1.556.730 Tote 42.619
22.11. Infektionen 1.567.730 Tote 42.619
21.11. Infektionen 1.556.730 Tote 42.619
20.11. Infektionen 1.541.574 Tote 42.291
16.11. Infektionen 1.458.591 Tote 40.769
31.10. Infektionen 1.185.678 Tote 35.878
17.10. Infektionen 936.560 Tote 33.775
01.10. Infektionen 778.607 Tote 31.973
15.09. Infektionen 593.730 Tote 29.848
01.09. Infektionen 462.858 Tote 29.094
14.04. Infektionen 170.099 Tote 17.756
11.04. Spanien Infektionen 158.273 Tote 16.081

25.11. Infektionen 6.118.708 Tote 170.115
24.11. Infektionen 6.087.608 Tote 169.485
23.11. Infektionen 6.071.401 Tote 169.183
22.11. Infektionen 6.052.786 Tote 168.989
21.11. Infektionen 6.020.164 Tote 168.613
20.11. Infektionen 5.981.767 Tote 168.081
16.11. Infektionen 5.863.093 Tote 165.798
12.11. Infektionen 5.747.660 Tote 163.358
29.10. Infektionen 5.468.270 Tote 158.456
17.10. Infektionen 5.200.300 Tote 153,214
01.10. Infektionen 4.810.935 Tote 143.952
15.09. Infektionen 4.345.610 Tote 132.006
01.09. Infektionen 3.908.272 Tote 121.381
23.07. Infektionen 2.227.514 Tote 82.177
23.05. Brasilien Infektionen

 Auf GN-Online sind weitere Daten abrufbar.

 
     
 

Wir bedanken uns

alle merken, dass der normale Alltag aus den Fugen geraten ist. Wir müssen auf viel verzichten und zwar weltweit, vor allem auf soziale Kontakte, Feste, Reisen.

Wir entdecken unsere Heimat und die nähere Umgebung.

Nicht alle Menschen kommen so entspannt durch diese Zeit, sondern sorgen unter anderem dafür, dass wir Alten ein Stück Normalität haben.

Jeden Morgen werden wir mit den Grafschafter Nachrichten versorgt. Nicht vorzustellen ein Frühstück ohne die Zeitung mit aktuellen Nachrichten aus der Region und aller Welt. Nicht nur Corona-Informationen erfahren wir, sondern eben auch noch erfreulich viel Anderes – wohltuend „Normales“. Wir danken den Zeitungszusteller/innen, den Redakteuren der GN für diesen Service.

Besonderen Belastungen sind die Ärzte/Hausärzte, das Pflegepersonal, sowie die Besatzungen der Krankenwagen ausgesetzt. Aufopferungsvoll kümmern und versorgen sie unsere Alten und Kranken in den vielen Altenheimen und Pflegestationen, in der Euregioklinik und auf den Krankenstationen. Ihnen gilt unsere Wertschätzung und unser Dank. Aber auch den vielen Angestellten in den Supermärkten und Lebensmittelgeschäften sowie den Apotheken danken wir. Sie haben zurzeit besonders viel zu bedenken wegen der zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen und der starken Nachfrage.

Viele Menschen sind das erste Mal in ihrem Leben mit einer so Angst einflößenden Situation konfrontiert. Aber das Gute: Die Menschen halten zusammen. Zahlreiche, kreative „Gutes-Tun“-Mitmenschen, wie z B. die Jugendlichen, die für uns einkaufen, Nachbarn, Bekannte und Freunde, die uns Mut zusprechen. Dazu gehört auch der Mann an der Tankstelle, der Postbote, die Polizei, der Pastor. Nicht zu vergessen die Politiker, die sich für unsere Gesundheit einsetzen und wichtige Entscheidungen treffen. Kurzum allen die uns in dieser schwierigen Zeit helfen und uns durch sie leiten. Allen danken wir von ganzem Herzen!

Beim abendlichen Glockenläuten wollen wir an sie denken und sie in unser Gebet einschließen.

 
     
 

Durch unseren Internetauftritt geben wir Ihnen die Möglichkeit, sich einen kleinen Einblick in unseren Verein zu verschaffen.

Die Einwohner aus Neuenhaus, den Nachbargemeinden, der Grafschaft, aber besonders auch Neuenhauser, die heute außerhalb und rund um den Globus verstreut leben, möchten wir ansprechen und ihnen, soweit das möglich ist, ein kleines Stück Heimat vermitteln.

In der Navigationsleiste ist erkennbar, mit welchen geschichtlichen und bis in die Gegenwart
hineinreichenden Dingen wir uns beschäftigen.

Sollten Sie für dieses Anliegen Dokumente, z. B. handschriftliche Akten, Postkarten, Fotos, Karten und Briefe aus den Weltkriegen, die Zeitgeschichtliches beinhalten, alte Heimatliteratur, aber auch Gegenstände, die mit Neuenhaus in Zusammenhang stehen, besitzen und der Allgemeinheit zugänglich machen wollen, selbstverständlich ohne die Besitzansprüche daran zu verlieren, dann setzen Sie sich doch mit uns in Verbindung.

 

Ihre Heimatfreunde aus Neuenhaus